Erster dokumentierter Biss - "Unfall" mit einer Hakennasennatter

 

 

Dies ist das Ergebnis eines absichtlich herbei geführten

Bisses einer westl. Hakennasennatter.

Als die Schlange zubiss, fing sie gleich an zu kauen.

 

Nach 3-5 Minuten "kauen" wurde die Schlange durch eine kurze Dusche mit kalten Wasser von ihrem "Futter" getrennt.

 

 

Es schien, eine Art "Antigerinnungsmitteleffekt"zu geben, die kleinen Stiche bluteten sehr stark.

 

 

 

 

 

 Ungefähr 2-3 Stunden nach dem Biss konnte man die Schwellung erkennen. Die Abbildung  oben rechts  zeigt den Anfang des Schwellens der Daumenwurzel und des Zeigefingers.  In der Abbildung  unten rechts können Sie erkennen das die Schwellung langsam den Arm erreicht.

 

 

 

 

18-20 Stunden nach dem Biss:

In diesem Zustand war es dem Gebissenen nicht mehr möglich, mit seinem Zeigefinger die Spitze seines Daumens zu berühren.

Der  Höhepunkt der Schwellung wurde nach 45 Stunden erreicht.

Nach 72 Stunden ging die Schwellung wieder zurück.

 

Diese Bilder wurden mir per Mail von 

Joe Monahan
joe@herpnet.net

zugestellt und ich danke dem mutigen Versuchskaninchen dafür.